22.12.21: Jeden Tag frische Luft

22.12.21: Jeden Tag frische Luft

Jesus war kein „Gschaftlhuber“ (österreichisch für „vielbeschäftigt“). Wer kennt nicht Leute, die unangenehm betriebsam sind und sich und ihren Aktivismus übertrieben wichtig nehmen. Wehe, man wagt sie zu kritisieren! „Was willst du denn, ich arbeite eh so viel!“, kommt dann meistens als Reaktion. Im Kontrast dazu war Jesus wie „ein Baum, gepflanzt am lebendigen Wasser“ (vgl. Psalm 1). So konnte er gute, ja göttliche Früchte tragen: Liebe, Frieden, Gerechtigkeit, Zärtlichkeit und Stärke. Schreit unsere heutige Welt nicht zum Himmel nach diesen Früchten?

Warum sind wir im Gegensatz dazu oft so „busy“ und gleichzeitig so unfruchtbar? Merken wir nicht, wie das „zu viel, zu schnell und zu laut“ unsere Kultur vergiftet? Werden wir so nicht für Menschen abstoßend, die sich nach Ruhe, Stille und Fokus sehnen? Unsere Alltagswahrnehmung und wissenschaftliche Studien bestätigen Tag für Tag: Das Leben hat sich enorm beschleunigt. Die digitalisierte Informationsgesellschaft bewirkt eine historisch einmalige Reizüberflutung. Viele Menschen erleben das ambivalent. Sie genießen viele unleugbare Vorteile gegenüber der Lebensweise früherer Generationen, leiden aber auch unter offensichtlichen Nebenwirkungen im persönlichen, beruflichen, sozialen und spirituellen Leben.

Einfache Schritte, die jede*r sofort beginnen kann: Messenger Dienste ausschalten, Kalender strukturieren, Prioritäten setzen und vor “Eindringlingen” schützen. Und jeden Tag an die frische Luft gehen!

Dr. Georg Plank, Pastoralinnovation

Wie denken Sie darüber? Welche Erfahrungen haben Sie mit diesem Thema gemacht? Wir freuen uns über Ihr Feedback – per E-Mail oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!
Und: Empfehlen Sie den Blog gern weiter!


zu den Blogbeiträgen


1 Kommentar zu „22.12.21: Jeden Tag frische Luft

  1. Danke für Deinen Tipp “Jeden Tag an die frische Luft gehen”! – Das verabsäume ich oft, liebe will ich “noch schnell” am Computer fertig machen und noch was … und dann ist es dunkel geworden draußen… Dabei wären ein paar Sonnenstrahlen gerade das Richtige gewesen, um Kraft zu tanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*