Dienstag, 11.5.2021

Dienstag, 11.5.2021

Für den Säugling ist der Mund das Multifunktionswerkzeug schlechthin. Aufgrund der sehr hohen Dichte an tastsensiblen Rezeptoren und seiner Bewegungsmöglichkeiten eignet er sich hervorragend zur aktiven Erforschung der Umwelt und des eigenen Körpers.
Martin Grunwald: Homo Hapticus, Seite 40

Das Unvermögen, Gefühle wie Liebe, Angst, Neid, Wut und Scham auszudrücken, lässt Kinder und Jugendliche oftmals verstummen – oder sie werden unruhig und manchmal auch sozial auffällig. Hinter vielen Problemen von Kindern und Erwachsenen verbergen sich jedoch konkrete frühkindliche Bindungsstörungen. “Kinder gehen mit ihren Gefühlen oft ins Leere, erhalten auf ihre emotionalen Regungen keine oder unangemessene Echos und hören dann häufig resignierend auf, überhaupt Gefühle zu zeigen“ – das sagen die deutschen Therapeuten und Gefühlsexperten Udo Baer und Gabriele Frick-Baer. Und: “Kinder sind Glückskinder, wenn sie in vielfältigen Gefühlslandschaften zu Hause sind.“

Hier ein Beispiel aus der Serie “Die Weisheit der Kinder” von Udo Baer:

Text: Georg Plank
Wir freuen uns über ihr Feedback!
Zu allen Einträgen im Pfingstkalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*