Freitag, 27.4.2018

Freitag, 27.4.2018


Die Blüte verwelkt.
Darüber trauern
heißt den
Frühling versäumen.

„Doch leider besitzt unser Geist die Eigenschaft, ständig auf der Suche nach stärkeren Innen- wie Außenreizen zu sein und dabei außer Kontrolle zu geraten. Da negative Gedanken aber viel stimulierendere Signale an das Gehirn senden als sanfte und friedliche Glücksgefühle es tun, sind sie nur schwer zu stoppen….. Das Gehirn aber ist nichts weiter als ein Informationsverarbeitungsapparat, eine verantwortungslose Substanz, die unentwegt den Denkprozess in Gang hält, um die geliebten Reize zu erhalten, auch wenn wir dabei leiden.“
Ryunosuke Koike

Zu allen Einträgen im Pfingstkalender

Gestaltung: Michael Steiner – suchender, schreibender, zeitgenössischer Mystiker aus Graz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*