Strategiekurs mit Wirkung

Wie ein lebendiger und lebensnaher Ort von Kirche werden?

Gelingt es, über Insider hinaus Menschen aus kirchenfremden Milieus zum Mitmachen zu bewegen?

Dies ist das entscheidende Kriterium für erfolgreiche kirchliche Initiativen oder Einrichtungen. Dazu muss man nicht die anderen, sondern sich selbst bekehren.

Wie am Beispiel Jesu sichtbar wird, genügt es, Menschen vom Mehrwert für ihr Leben und ihr Engagement in unterschiedlichen Bereichen zu überzeugen. Eine lebensnahe Kirche muss auf diese Weise für Outsider attraktiv sein und darf sich nicht in erster Linie mit sich selbst beschäftigen.

Oft ist der Einsatz von Haupt- und Ehrenamtlichen zwar überdurchschnittlich hoch, die qualitativen und quantitativen sind jedoch nicht nur überschaubar, sondern Quelle wachsender Resignation und Frustration. So entsteht oft eine Abwärtsspirale, weil “depressive Systeme” natürlich hochgradig unattraktiv für junge, neue Talente sind.

Strategisch innovieren zahlt sich daher aus, weil der gleiche Aufwand an Engagement, Motivation und Geld zu messbar stärkeren Wirkungen führen wird. Größerer Zuspruch, verbesserte Auslastung und verstärktes Engagement werden sowohl zentrale pastorale Qualitäten als auch wirtschaftliche Zahlen nachhaltig verbessern.

Ein entscheidender Erfolgsfaktor ist dabei die Verbindung einer begeisternden VISION mit einer effizienten STRATEGIE.

Elemente des Strategiekurses:

  • Analyse des IST-Zustandes: Programm, Infrastruktur, Personal, TeilnehmerInnen-Profile, Auslastung
  • Definition der Kernkompetenzen und Wahrnehmung aller Potentiale und Destruktiva
  • Strategische Positionierung angesichts veränderter kirchlicher Rahmenbedingungen und gesellschaftlicher Entwicklungen
  • Trendanalysen von angestrebten neuen Zielgruppen und Milieus als Basis für neue Brückenschläge zu den heutigen Lebenswelten
  • Neue Kooperationen mit strategisch wichtigen Partnerorganisationen innerhalb und außerhalb der Kirche
  • Prüfung neuer Angebote und Möglichkeiten

Darauf aufbauend werden Detailziele und Meilensteine definiert sowie die konkreten Arbeitsschritte und Maßnahmen festgelegt. Das beinhaltet auch die Ermittlung der benötigten Ressourcen und eine entsprechende Kalkulation des Aufwandes für die Umsetzung.

Voraussetzung für Erfolge im Sinne von Früchten ist eine Kultur, die Traditionen wertschätzt, Fehlentwicklungen aber aufzeigt und korrigiert. Gefragt ist Mut zum Experiment, um von der Kirche entfremdete Menschen spürbar und wirkungsvoll willkommen zu heißen. Der Erfahrung nach ist es ganz entscheidend, ob es gelingt, „mit“ und nicht nur „für“ Menschen von heute Neues zu entwickeln. Hier klaffen Anspruch und Wirklichkeit oft massiv auseinander.

Ob kirchendistanzierte Menschen sich willkommen und in ihren Fragen positiv angesprochen fühlen, liegt nachweislich nicht nur am inhaltlichen Angebot, zeitgemäßen Dienstleistungen oder einer ansprechenden Infrastruktur. Im Letzten entscheidet sich die Attraktivität an der gelebten und erlebten Kultur einer Einrichtung, Institution oder Gemeinschaft.

Der Strategiekurs von PASTORALINNOVATION umfasst in der Regel etwa sechs gemeinsame Treffen innerhalb eines Jahres. Eine gemeinsame Steuergruppe ist für den Gesamtprozess zuständig und kooperiert in der Steuerung und Abwicklung des Prozesses eng mit PASTORALINNOVATION.

Anfragen zu Details und Kosten: office@pastoralinnovation.org