Mittwoch, 5.5.2021

Mittwoch, 5.5.2021

Auch akustische Reize können die haptisch-körperlichen Neuronenverbände des Beobachters anregen. Das Knacken beim Biss in eine Waffel, das sprudelnde Geräusch beim Öffnen einer Flasche oder das Knistern einer Verpackung rundet die multisensorisch inszenierte Szene ab und unterstützt die neuronale Verankerung der intendierten Werbebotschaft.
Martin Grunwald: Homo Hapticus, Seite 238

Dröhnende Orgelklänge oder zarte Flöten, wabernde Weihrauchdüfte und flackernde Kerzen, farbige Lichtstrahlen und brechendes Brot: All das liebe ich an der Liturgie. Sie spricht alle meine Sinne an, sie lebt von vielfältigen sensorischen Reizen und ist dann gelungen, wenn in Summe ein rundes, herzerfüllendes Gesamterlebnis entsteht. Da ist weniger oft mehr – gerade heute!
Ob das ein Grund ist, warum immer mehr Menschen dann in Gotteshäuser gehen, wenn keine Gottesdienste gefeiert werden? Das kann übrigens jede*r Mesner*in an der Zahl der verwendeten Kerzen messen.

In Stein gefasste Liturgie ist die wieder errichtete Frauenkirche in Dresden – das ist auch in einer säkularen Welt spürbar!

Text: Georg Plank
Wir freuen uns über ihr Feedback!
Zu allen Einträgen im Pfingstkalender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*