In die USA mit Stipendien von CROSSINGOVER

Die Vernetzung von PASTORALINNOVATION mit CrossingOver an der Ruhr Uni Bochum trägt Früchte.
CrossingOver ist ein Projekt zur Förderung des Dialogs über Katholische Kirche und Gemeindeleben in den USA und Deutschland. Es ist angesiedelt am Lehrstuhl für Kirchengeschichte des Mittelalters und der Neuzeit der Katholisch-Theologischen Fakultät an der Ruhr-Universität Bochum. Ziel ist eine Zufuhr an Inspiration und an Innovation für die Kirchenentwicklung in Deutschland.
CrossingOver ist ein Blick über den Tellerrand: Denn die katholische Kirche in Deutschland befindet sich in einer tiefgreifenden Umbruchssituation, die uns zu einer Neuorientierung der Pastoral herausfordert. CrossingOver ist ein interkultureller Lernprozess. Hier geht es nicht um einen “Import” einer vermeintlich besseren Seelsorge. Vielmehr geht es darum, in der Auseinandersetzung mit dem Fremden die Stärken und Schwächen des Eigenen besser zu verstehen und so neue Handlungsoptionen zu gewinnen.

CrossingOver beruht auf drei Säulen:
• Das Erfahrungsprogramm bietet Seelsorgerinnen und Seelsorgern die Möglichkeit eines vier bis sechswöchigen Aufenthaltes im Erzbistum Chicago.
• LIGHTHOUSE möchte den Transfer der in den USA gesammelten Erfahrungen in die pastorale Praxis unterstützen. Vielfältige, ausgesuchte Leuchtturmprojekte werden gefördert.
• Die Forschung zeichnet sich deshalb durch eine Verschränkung und gegenseitige Förderung von Wissenschaft und praktischen Lernprozessen aus.

CrossingOver bietet zwei Arten von Stipendien an, die ab sofort auch österreichischen Bewerbern offen stehen. Mit den verantwortlichen Professoren Wilhelm Damberg und Matthias Sellmann konnte vereinbart werden, dass diese Stipendien auch in Österreich beworben werden dürfen.

Hier finden Sie nähere Infos zum Forschungsstipendium bzw. zu einem unorthodoxen Pastoralstipendium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*